Unternehmerische Herausforderungen bei Startup und Nachfolge

Erfolgreiche Startups beruhen auf guten Ideen, erfolgreiche Nachfolgelösungen auf guten Modellen. Beide Wege bergen Chancen – aber auch Risiken.

Unternehmerische Herausforderungen bei Startup und Nachfolge

Unternehmerische Herausforderungen bei Startup und Nachfolge
Wider die Mythen vom gemachten Nest und vom schnellen Geld

Die Unternehmensnachfolge: Gewachsene Werte halten und weiterentwickeln
Steigt man im Rahmen einer Nachfolge in ein erfolgreiches Unternehmen ein, kann man sich in der Regel auf einen Kundenstamm, eine eingespielte Belegschaft, Umsatz und laufende Geschäfte stützen. Ein gemachtes Nest? Nein! Die Herausforderung besteht darin, zukünftige Entwicklungen im Hier und Jetzt einzuleiten, um Werte nicht nur zu erhalten, sondern auch auszubauen.

Finanzierung diversifizieren, Risiken identifizieren, Zukunft antizipieren
Die finanzielle Absicherung eines Unternehmens stützt sich am besten auf verschiedene Säulen. Die Finanzierung des Kaufpreises bei einer Nachfolgelösung besteht in der Regel aus einem Konstrukt aus Fremdkapital von einer Bank und Eigenkapital wie eigenen Mitteln, Private Equity, Privatinvestoren, Family Offices, Crowd Funding und anderen Quellen.

Aber Achtung! Die Finanzierung ist das eine, die Marktbedingungen sind das andere. Risiken müssen identifiziert werden: Die Mitbewerber schlafen nicht, die Konkurrenz bleibt stark. Auch der Innovationsdruck ist unverändert hoch. Es besteht das Risiko, dass Kunden bei einem Wechsel in der Unternehmensführung abwandern, interne Schlüsselfiguren kündigen oder die Belegschaft nicht mitzieht. Es kann passieren, dass kein Kaufentscheid zustande kommt oder Investoren aussteigen. Auch müssen Altlasten identifiziert und abgebaut werden.

Fazit Nachfolge: Gemachte Nester gibt es nicht. Unternehmerische Nachfolge ist die Weiterentwicklung gewachsener Werte.
Unternehmensnachfolgen sind oft emotional. Es geht immerhin um die Übergabe eines Lebenswerks. Eine gelungene Nachfolgelösung erfordert darum sowohl unternehmerisches Know-how als auch professionelles Fingerspitzengefühl. Nachhaltige Entscheide auf allen unternehmerischen Ebenen sind der Schlüssel zum Erfolg eines über den Besitzerwechsel hinaus resilienten Unternehmens.

Das Startup: Eine Idee zum Fliegen bringen
Wer keine Nachfolge antreten will, sondern eine herausragende Idee mitbringt, ein gutes Geschäftsmodell und ein Angebot, das ein Marktbedürfnis trifft, wird ein Startup gründen.

Die Gründung eines Startups beginnt mit der guten Idee. Diese umzusetzen braucht nicht nur unternehmerische Verve, sondern auch ein zukunftsfähiges Geschäftsmodell. Schnelles Geld? Nein! Kunden und Investoren müssen gefunden, Teams aufgebaut und Kompetenzen implementiert werden – oft bei begrenztem Budget.

Finanzierung sicherstellen, Risiken einkalkulieren, in Zukunftsszenarien denken
Insbesondere die Finanzierung eines Startups ist eine besondere Herausforderung. Für die Venture-Kapitalisierung können Privatinvestoren gewonnen werden, Family Offices oder Crowd Funds. Die Investierenden sind beteiligt am Unternehmen und am Erfolg. Doch nicht nur der Erfolg, auch das Risiko muss einkalkuliert werden. Es kann sein, dass das neue Produkt floppt. Auch kann die Finanzierung zu knapp werden, die Organisationsentwicklung wird schwieriger als gedacht oder die Marktbedingungen ändern sich durch unerwartete Ereignisse, auf die wir keinen Einfluss haben. Es ist entscheidend, auf verschiedene Zukunftsszenarien vorbereitet zu sein.

Fazit Startup: Schnelles Geld ist eher selten. Es geht um den Aufbau eines tragfähigen Geschäftsmodells und die Entwicklung zukunftsfähiger Produkte und Services.
Wer ein Startup zum Erfolg führen will, muss den Antrieb haben, etwas Neues zu schaffen und darf das Risiko nicht scheuen. Fliegt das Projekt, sind robuste Gewinne und unternehmerische Befriedigung der verdiente Lohn.

Nachhaltige Nachfolgelösungen für gewachsene Unternehmen mit Zukunft
Wir schaffen nachhaltige und zukunftssichere Nachfolgelösungen. Unser Ansatz ist es, Werte wie Organisationsstrukturen, Unternehmenskulturen, erfolgreiche Produkte und Technologien zu erhalten und weiterzuentwickeln. Hierzu entwickeln wir auch intelligente Finanzierungslösungen oder Finanzierungsstrukturen. Wir achten auch auf die Besetzung der betrieblichen Schlüsselpositionen mit den passenden Führungspersönlichkeiten. So schließen wir die unternehmerische Lücke. Wir gestalten Nachfolgelösungen für das langfristig profitable Wachstum des Unternehmens.

DR. FRANK LUGERT für nachhaltige Nachfolgelösungen

DR. FRANK LUGERT steht für zukunftssichere Nachfolgelösungen durch die Erhaltung und die Weiterentwicklung gewachsener unternehmerischer Werte. Wir engagieren uns für ein lebendiges und nachhaltiges Unternehmertum und fahren keine Exit-Strategien.

Gemeinsam erfolgreich sein von Remote:

Was sind deine Erfolgsfaktoren für ein erfolgreiches Home Office?

Erfolg und Effizienz wird vielfach an der Anzahl der Arbeitsstunden oder an den Arbeitstagen pro Woche gemessen werden. Wenn wir in der Lage sind vom Aufwand/ Zeit für eine Aufgabe hin zum Ergebnis/ Resultat zum Termin kommen, dann stellt sich die Frage nach der dafür eingebrachten Zeit nicht mehr vorrangig.

Konkret, einen Wechsel von einer 4 zu einer 5 Tage bei gleicher Kompensation schaffen wir nur dann, wenn wir mit einer Produktivitätssteigerung von 20% dieselben Resultate erbringen.

Sei mutig! Es gehört oft mehr Mut dazu, seine Meinung zu ändern, als ihr treu zu bleiben

Veränderungen bedeuten Unsicherheit – raus aus der Komfortzone. Erlaube dir den Schritt, aus der Angst & Unsicherheit folgt, dass man lernt und daraus, dass man wächst!

Führung heißt auch Ziele setzen, die Erreichung dieser Ziele zu planen, sich und seine Aufgaben dafür zu organisieren, Abläufe zu gestalten und zu installieren und diese bestmöglich einzuhalten. Letztens erfordert dies Disziplin und (Selbst-) Motivation.

Wer sich selbst keine Ziele setzen kann, nicht plant, seine Aufgaben nicht organisiert und erledigt und dafür auch nicht die notwendige Disziplin aufbringt und somit sich selbst nicht führen kann, der sollte auch keine anderen Menschen führen. Erfolgreiche Selbstführung ist eine Voraussetzung für Führung anderer Menschen.

4-Augen-Prinzip, ständiges Hinterfragen, Micro-Management, alles selbst machen statt zu delegieren & übertriebene Kontrolle?

Das sind typische Anzeichen von fehlendem Vertrauen in Kollegen und Mitarbeiter. Vertrauen fängt bei uns selbst an. Wer sich selbst nicht vertraut, kann auch Anderen nicht vertrauen. Für die Konzentration auf die eigenen Aufgaben sind Delegation unumgänglich. Delegation fordert das Vertrauen in die Kollegen, dass diese die an Sie übergeben Aufgaben erfüllen und den Ihnen überlassenen Verantwortungsbereich meistern.

#empowerment #leadershipdevelopment #strategicleadership #careerdevelopment

Wertschätzung beginnt bei uns selbst. Wenn wir unsere eigenen Wert schätzen, unsere Schwächen akzeptieren, dann sind wir auch in der Lage den Wert unseres Gegenübers zu schätzen und Ihm/ Ihr diese Wertschätzung auch auszudrücken.

Gegenseitige Wertschätzung ist elementar für respektvolle Begegnung auf Augenhöhe, in der Familie, unter Freunden, Kollegen und Geschäftspartnern.